Aktivitäten

Während seiner dreijährigen Laufzeit hat das Projekt eine Reihe von Zielen zu erreichen und Aktivitäten zu entwickeln. Vereinfacht könnte man sagen, dass der Transfer der „Europäischen Charta für nachhaltigen Tourismus“ in die Ostseeregion und deren gemeinsame Umsetzung in den Großschutzgebieten die Hauptzielstellung darstellt.

Eine andere Arbeitsebene befasst sich mit der Nutzung von Möglichkeiten, die sich aus einer internationalen Partnerschaft mit 6 Ländern und 8 Großschutzgebieten und Parks ergeben. Dies beinhaltet die Erhebung von vergleichbaren Daten und Erarbeitung von Studien auf internationaler Ebene, die im Rahmen des Projektes und für ähnliche Fragen und Probleme außerhalb des Projektes verwendet werden können.

Ausgewählte und aktuelle Maßnahmen und Aktivitäten umfassen daher:

  • gemeinsame Antragsverfahren für die Europäische Charta in den Großschutzgebieten und alle damit zusammenhängenden Aktivitäten
  • gemeinsame Analysen: zu Tragfähigkeit der Region, Besuchermanagement, sozioökonomischen Nutzen, Erschließung der Region und Verkehr
  • Bildung eines Netzwerkes der Charta Parks (Kandidaten) im Ostseeraum
  • Entwicklung von speziellen touristischen Produkten für den Ostseeraum
  • Weiterbildung des Personals
  • Werbung und Informationsaustausch, Vernetzung